Müllabfuhr

muelleimer19

Hier bei uns (Region Hannover) wird der Müll wöchentlich abgeholt und bislang gab es für alle Müllarten Säcke. Man bekam umsonst gelbe Säcke für Verpackungen und blaue für Altpapier. Kaufen musste / konnte man graue für Restmüll und grüne für Biomüll. Wer will und den Platz hat kann sich auch für alles Tonnen hinstellen – wenn wir den Platz hätten, würde ich das auch besser finden, da die ganzen Plastiktüten nicht wären. Da wir in einer Eigentümergemeinschaft leben und es keinen Stellplatz für so viele und große Tonnen gibt, bleibt für uns nur die Sackvariante. Das tolle war, das man nur eine Grundgebühr für die Müllabfuhr zahlte und der Rest über die Menge der Säcke, die man kaufen musste, geregelt wurde. Wenn z.B. renoviert wurde oder eine große Feier anstand, kaufte man halt eine Rolle extra und gut wars. Wenn man sparsam war, reichte eine Rolle ein oder zwei Jahre. Bis zum Jahreswechsel waren die Biosäcke zudem günstiger als die für Restmüll, so dass es sich lohnte, Biomüll getrennt zu sammeln. Habe ich auch fleissig gemacht.

Jetzt kostet zum einen eine Rolle Biosäcke 10 EUR (statt 5 EUR) und zum anderen wird man gezwungen, eine Mindestmenge Restabfallsäcke pro Jahr abzunehmen. Man MUSS als 2-Personenhaushalt mindestens 520 Liter im Jahr abnehmen. Dazu kommt noch, dass wir durch unserer Gewerbe noch einmal die komplette Müllgebühr zahlen müssen  -das war schon so, als wir das Gewerbe von zu Hause betrieben haben. Bis letztes Jahr mussten wir aber wenigstens nur die Grundgebühr doppelt zahlen. Aber jetzt haben wir pro Jahr Gebühren für 1040 Liter Müll, egal ob wir den produzieren oder nicht. Die ausgegebenen Müllsäcke dürfen nur im laufenden Jahr verwendet werden, Überschuss kann nicht ins nächste Jahr mitgenommen werden! Erheblich teurer sind die Gebühren auch noch geworden. Und dann soll ich noch eine Rolle Biomüllsäcke für 10 EUR kaufen?? Nein, da streike ich. Biomüll kommt jetzt in die grauen Säcke, die muss ich eh (gefühlt doppelt und dreifach) bezahlen, irgenwo ist wirklich Schluss. Gegen diese ganze Müllreform laufen zahlreiche Klageverfahren, evtl. wird also noch was rückgängig gemacht oder geändert, aber jetzt ist es erstmal so. Was mich so ärgert daran ist, dass das Müll sparen überhaupt nicht belohnt wird, im Gegenteil, in unserem Fall wird man sogar irgendwie bestraft. Wir produzieren in unserem Gewerbe so gut wie keinen Müll außer Altpapier (und das fahren wir selbst zum Recyclinghof) und müssen trotzdem genau so viel bezahlen, als wenn wir dort 24/7 wohnen würden. Ich habe außer einem guten Gewissen überhaupt nichts davon, dass ich weniger Müll produziere.

Trotzdem will ich versuchen, dass Beste daraus zu machen und möglichst wenig Tüten zu benutzen. Daher habe ich mir Folgendes überlegt: den Restmüllsack habe ich jetzt so im Mülleimer, er ist recht klein und der wird eh wöchentlich abgeholt – keine Notwendigkeit daher, kleinere Tüten zu benutzen und die dann voll in den Sack zu stecken. Ich werde auch erstmal keine gelben Säcke mehr holen sondern stattdessen die restlichen Mülltüten (gesammelte Einkaufsbeutel sowie eine Rolle mit Tüten, die ich mal gekauft habe für den normalen Mülleimer) zum Sammeln nehmen. Diese Tüten nimmt die Müllabfuhr dann natürlich nicht mit, weil sie nicht in den offiziellen Tüten stecken. Aber ich fahre eh regelmäßig zum Recyclinghof, weil wir sehr viel Altpapier (Kartons von den Wolllieferungen) haben, und da kann man Verpackungsmüll in den entsprechenden gelben Container werfen. So brauche ich meine Tüten auf – neue kommen ja hier nicht ins  Haus!! Und dann sehe ich weiter.

Kategorien: Nachdenkliches | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Müllabfuhr

  1. Hallo Katja!

    Das ist schon ärgerlich, dass Ihr doppelt bezahlen müsst. Da wiehert er Amtsschimmel schon ordentlich…

    lg
    Maria

    Gefällt mir

  2. Stadtpflanze

    Unglaublich dämliches System… 😦 Ich hoffe, es ändert sich bei euch bald etwas, das ist wirklich ärgerlich – und fordert eher zu umweltUNfreundlichem Verhalten bzgl. Müll auf.

    Gefällt mir

  3. Das ist ja ein Skandal, den Leuten die guten Gewohnheiten praktisch abzugewöhnen. Die ganzen ungenutzten Plastiktüten müsste man denen am Jahresende vor die Bürotür werfen. Ich hoffe, es ändert sich bald wieder!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

liberated spaces blog

musings by a san francisco-based life organizer and coach

plannedpastel

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

antiplastic.info

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

projekt50blog

Begleitet mich auf meinem Weg, mich zu halbieren!

projekt tapp

leben auf kleinen füßen

Grünes Element

Dein Umwelt-Blog

einfachnachhaltigdotnet.wordpress.com/

Der Schweizer Blog zum Thema Nachhaltigkeit - seit 2015

Zero Waste Hamburg

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

An Eco Way

Making my way towards a Green/Zero waste lifestyle

Wasteland Rebel

Zero Waste – ein Leben ohne Müll

www.glastuete.de Blog Feed

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

A Lazy Girl Goes Green

Easy green living for the passionate but lazy!

Quark im Pfandglas

Zero Waste, Plastikfreiheit und Co.

Grüner wird's (n)immer?!

Auf dem Weg zu weniger Müll ...

unsynthetic

adopting a conscientious awareness to reducing plastics from daily life

%d Bloggern gefällt das: