Monatsarchiv: Februar 2015

Gemüsekistendilemma

Seit ewigen Zeiten spiele ich mit dem Gedanken, eine Gemüsekiste zu abbonieren. Es gibt in der Gegend auch zwei Anbieter, jedoch hat mich immer etwas abgehalten – nämlich, dass beide an einem Tag liefern, an dem ich erst frühestens um halb sieben zu Hause bin. Die Lieferung würde also den ganzen Tag im Hausflur stehen (beide würden einen Schlüssel nehmen und es ins Treppenhaus (Mehrfamilienhaus) stellen. Milch und Joghurt könnte ich dann allerdings nicht mitbestellen, genau so wenig wie Käse. Damit habe ich mich jetzt erstmal abgefunden.

Also habe ich neulich eine Probekiste bestellt bei einem der Anbieter, der mir eigentlich lieber war, weil von dort viele Produkte vom eigenen Hof kommen. Habe einen Nachbarn gebeten, die Tür beim Klingeln aufzumachen, einen Schlüssel in einem Umschlag an die Tür geklebt mit Aufschrift „Für den xxx Hof-Fahrer“. Abends kamen wir dann ganz gespannt nach Hause… und waren echt enttäuscht. Der Schlüssel klebte noch immer an der Tür… In der Kiste (eine Bürokiste mit Obst und Gemüse, wo das meiste zum so verzehren gedacht war, also kein Kürbis etc) waren 7 (sieben!) Bananen, die extrem reif waren (so reif, dass sie nach zwei Tagen nur noch für Bananenmuffins zu gebrauchen waren), eine Ananas, die noch sehr unreif war (merkte man sofort, hätte ich so nie gekauft). Das für mich aber Blödeste war, dass die Mehrweg-Pfand-Kiste mit einer riesigen Plastiktüte ausgekleidet war, in dieser lagen die Lebensmittel. Ich habe also eine freundliche email an die Firma geschickt in der ich gefragt habe, ob die Tüte wieder mitgenommen werden würde bzw. ob ich eine Kiste ohne Tüte bekommen könnte. Die Qualität der Bananen und Ananas habe ich nicht erwähnt, das kann ja auch einfach nur Pech gewesen sein. Die Antwort war ernüchternd – man sei wegen hygienischer Vorschriften gezwungen, die Tüte zu benutzen, sie würde auch weder wieder mitgenommen noch erneut verwendet werden. Ich solle sie einfach entsorgen. Jo. Bestimmt.

In meiner Enttäuschung bzw. eigentlich auch meinem Ärger über soviel Ignoranz (mal ganz ehrlich – ich sehe ja ein, dass die Hygiene bei Fleisch etc. ein Argument ist. Aber Obst und Gemüse??) habe ich den anderen Anbieter angeschrieben und vorab gefragt, ob bei denen die Kisten auch mit Tüte ausgekleidet sind. Und die Anwort war so toll… Dort wird direkt in die Kiste gepackt, lediglich z.b. Rosenkohl und Pilze werden in einer Papiertüte gepackt. Wenn ich es möchte, würde man die aber auch weglassen und alles lose hineingeben. Und dann wies sie noch darauf hin, dass die Kiste aus Plastik sei und ich auf Wunsch die Lieferung auch in einem Pappkarton erhalten könnte. Hammer oder? Ich habe nett geantwortet, dass Mehrwegplastik völlig in Ordnung sei. Ist ja wohl klar, wo ich jetzt demnächst meine Kiste bestelle, oder?

Kategorien: Nachdenkliches | 8 Kommentare

Plasticfree Haul

2015-02-07 18.07.16

Der Titel stammt von meinem Mann… der war neulich ganz entsetzt, dass es youtube Videos gibt, wo Leute ihren „Primark-Haul“ zeigen… Das wird es hier nicht geben 😉

Wir waren gestern in Hannover und ich habe tolle Sachen entdeckt. Zum einen einen Raviolistempel aus Edelstahl und eine Gemüsebürste (beides stand schon länger auf meiner Liste der Dinge, die ich haben möchte). Den Stempel gab es auch etwas günstiger aus Alu mit Holz, aber Edelstahl ist haltbarer, gesünder und einfach schöner. Beides war und blieb unverpackt und kam gleich so in meinen mitgebrachten Einkaufsbeutel. Dann entdeckten wir bei Kräuter-Mieke in der Passarelle (so nenn ich es immer noch, Niki irgendwas mag ich nicht sagen) Bonbons, die in Papiertüten verpackt waren. Zum Abschluß kauften wir bei DunkinDonuts noch Donuts – verpackt im Pappkarton (eine Dose hatte ich nicht mit, weil wir eigentlich nicht vorhatten, Kuchen zu kaufen). Den Reis in Pappverpackung habe ich bei Kaufland entdeckt, der ist auch noch FairTrade.

Man muss also nur mal die Augen aufhalten und kann so einiges an Verpackung und auch Plastik einsparen.

2015-02-07 18.07.35

 

Kategorien: Einkaufserlebnisse, Produktinfos und -entdeckungen | 7 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.

liberated spaces blog

musings by a san francisco-based life organizer and coach

The Minimalist Path

(M)Ein Weg zurück zum Wesentlichen

plannedpastel

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

antiplastic.info

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

projekt50blog

Begleitet mich auf meinem Weg, mich zu halbieren!

projekt tapp

leben auf kleinen füßen

Grünes Element

Dein Umwelt-Blog

bloglichter

LOST PLACES in literatur, musik und film neu entdeckt

einfachnachhaltigdotnet.wordpress.com/

Der Schweizer Blog zum Thema Nachhaltigkeit - seit 2015

Zero Waste Hamburg

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

An Eco Way

Making my way towards a Green/Zero waste lifestyle

Wasteland Rebel

Zero Waste – ein Leben ohne Müll

www.glastuete.de Blog Feed

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

A Lazy Girl Goes Green

Easy green living for the passionate but lazy!

Quark im Pfandglas

Zero Waste, Plastikfreiheit und Co.

Grüner wird's (n)immer?!

Auf dem Weg zu weniger Müll ...

%d Bloggern gefällt das: