Selbstgemachtes Maschinenspülmittel

Ich habe ja schon hier und hier von meinen Erfahrungen mit Reinigungsmitteln für die Geschirrspülmaschine berichtet. Bis zuletzt hatte ich noch von dem Sodasan Mittel, mit dem ich auch sehr zufrieden war. Nur den Preis von knapp 10 EUR pro Packung finde ich nach wie vor happig, das ist immerhin mehr als das Dreifache des Preises des konventionellen Pulvers von dm. Es ging jetzt zu Ende und ich war hin und her gerissen. Nachkaufen? Für 2,75 EUR das „denk mit“ Pulver von dm kaufen? Spülmaschinentabs von Aldi kaufen (wegen des Aldi-Monats)? Tabs benutze ich schon seit Jahren nicht mehr (mit Ausnahme des Test der Tabs mit der wasserlöslichen Folie). Mit dem Pulver kommt man viel weiter als mit Tabs und vor allem kann man es dosieren. Ich habe auch von Technikern gehört, die bei Reparaturen von Tabs abgeraten haben und zu Pulver geraten haben. Meinem Vorsatz, nur in einem Laden diesen Monat einzukaufen wollte ich aber auch nicht untreu werden und so habe ich endlich einmal gemacht, was ich ohnehin schon lange vorhatte – Das Spülipulver einfach selbst mischen (ihr merkt schon, ich kann einfach nicht ohne zigfaches Hin- und Herdenken -ich bin ganz froh, dass andere nicht in meinen Kopf gucken können, da geht es manchmal bei solchen Überlegungen zu wie bei einem Tennisspiel….).

Geschirrspülpulver

Das Rezept dazu hatte ich hier gefunden (übrigens ist dieser Blog ein Füllhorn von tollen Selbermach-Rezepten!!), die Zutaten schon längst gekauft bzw. ohnehin zu Hause.

Man braucht zur Herstellung gerade mal drei Zutaten, in jeder Drogerie zu finden:

1 Teil Zitronensäure
4 Teile Waschsoda
1 Teil Spezialsalz für Spülmaschinen*

*Bitte kein Speisesalz verwenden – Trennmittel, Rieselhilfen und Jod können die Spülmaschine ordentlich versauen.

Also flugs eine kleine Testmenge angemischt und die Spülmaschine angestellt. Und was soll ich sagen – das Geschirr ist megamäßigsupersauber geworden!! Und es waren nicht nur angestaubte Gläser in der Ladung sondern fettige Hühnersuppentöpfe und Teller vom Grillen, also durchaus anspruchsvoller Schmutz. Ich bin total begeistert und ärgere mich, dass ich es nicht schon längst mal probiert habe. Die Kosten sind minimal, alle Zutaten bekomme ich bei dm oder ähnlichen Läden in Papierverpackung und es funktioniert. Was will man mehr!

Ich werde berichten, wie es sich langfristig benimmt. Wichtig ist denke ich auch, dass es vielleicht nicht ganz so super funktioniert, wenn man davor konventionelle Mittel benutzt hat. Denn bei meinem Umstieg auf das Sodasan hatte ich die ersten Male durchaus mal nicht so dolle Ergebnisse. Ich habe aber nachgelesen, dass das oft ist, weil wenn man zuerst phosphatfreie Mittel benutzt, es in der Übergangszeit wegen der Reste des alten Mittels zu Problemen kommen kann. Zuletzt hat das Sodasan aber wirklich genial gereinigt. Und immer darauf achten, ausreichend Klarspüler und Salz nachzufüllen, denn nur dann kann alles gut funktionieren. Für meinen Klarspüler muss ich mir dann demnächst auch noch einmal was überlegen, denn da habe ich noch ganz normalen. Leider frisst meine Maschine (knapp 10 Jahre alt) den regelrecht, so dass ich da bislang keinen Öko-Klarspüler verwendet habe, der war mir schlicht zu teuer. Hier gibt es auch dafür ein Rezept zum Selbermachen, ich werde es einfach probieren, wenn meiner alle wird.

Kategorien: Selbstgemacht statt Gekauft | 12 Kommentare

Beitragsnavigation

12 Gedanken zu „Selbstgemachtes Maschinenspülmittel

  1. Hi. Ich benutze nun seit mehr als einem Jahr Spülmittel und Klarspüler nach diesen Rezepten! Es funktioniert wunderbar! Auch der Langzeittest hast sich bei mir bewährt! Schön, dass du für dich eine praktikable Lösung gefunden hast! Viele Grüe von der Zwergenmama

    Gefällt 1 Person

  2. Wenn du Zitronensäure und Soda (also Natriumcarbonat) mischst und dann Wasser hinzugibst, wird das ganz heftig sprudeln und schäumen. Du hast nämlich Brausepulver hergestellt.

    Und chemisch betrachtet: Du mischst eine saure und eine alkalische Substanz miteinander. Die beiden werden sich gegenseitig neutralisieren und so die reinigende Wirkung des Gegenüber aufheben!

    Gefällt mir

  3. Gasell

    Hallo, meine Maschine wäscht gerade mit ihrem letzten dm-Tab, eine kleine Testmenge Geschirrreiniger ist angesetzt. Bin schon sehr gespannt. Nun meine Frage: Wie viel gebe ich davon ungefähr in die Maschine (normale Größe für 4-Pers.-Haush.)? Habe noch keine Erfahrungen mit Pulverreiniger. Danke!

    Gefällt 1 Person

  4. Phem

    Hallo, ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und finde ihn total klasse! Hast du mittlerweile einen Langzeit-Eindruck gewinnen können? Lohnt es sich weiterhin?

    Ich würde das Rezept gerne ausprobieren. Scheue mich aber etwas, da ich gelesen habe, dass Waschsoda giftig (also, wenn man es isst) sei.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für dein Lob! Ich benutue es noch immer und mit super ergebnissen. Habe aber gehört, dass es bei hartem Wasser nixhz so toll ist. Das waschsoda giftig iat habe ich noch nicht gehört. Allerdings sollte man normales spülmittel sicher auch nicht essen…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

liberated spaces blog

musings by a san francisco-based life organizer and coach

plannedpastel

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

antiplastic.info

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

projekt50blog

Begleitet mich auf meinem Weg, mich zu halbieren!

projekt tapp

leben auf kleinen füßen

Grünes Element

Dein Umwelt-Blog

einfachnachhaltigdotnet.wordpress.com/

Der Schweizer Blog zum Thema Nachhaltigkeit - seit 2015

Zero Waste Hamburg

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

An Eco Way

Making my way towards a Green/Zero waste lifestyle

Wasteland Rebel

Zero Waste – ein Leben ohne Müll

www.glastuete.de Blog Feed

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

A Lazy Girl Goes Green

Easy green living for the passionate but lazy!

Quark im Pfandglas

Zero Waste, Plastikfreiheit und Co.

Grüner wird's (n)immer?!

Auf dem Weg zu weniger Müll ...

unsynthetic

adopting a conscientious awareness to reducing plastics from daily life

%d Bloggern gefällt das: