Gemüsekiste

Wie lief der Oktober?

Ich bin im Monat Oktober wieder sehr motiviert gewesen, weniger Müll zu produzieren. Es schleichen sich immer wieder Sachen ein, aber immer öfter denke ich auch daran, beim Bäcker meinen Beutel hinüber zu reichen und ich verzichte schon seit Wochen auf Salatgurken, weil es die irgendwie selbst bei edeka nur noch als Kondomgurke gibt. Im Bioladen kostet sie 1,79 EUR und dazu kann ich mich irgendwie nicht überwinden. Und das, obwohl ich gerade sehr konsequent Bio kaufe.

Ich habe auch wieder eine Biokiste… die letzte hatte ich gekündigt, weil gefühlt ständig das Gleiche darin war und auch, weil es mich gestört hat, dass zwei Mal im Jahr für mehrere Wochen Betriebsferien waren, einmal davon mitten im Sommer, zur Zeit, wo es am meisten Obst und Gemüse gibt. Ich habe Verständnis für die Gründe (nur ein Fahrer, der braucht auch Urlaub), fand es für uns aber nicht so toll. Dazu kam noch, dass die Qualität des Gemüses nicht immer top war. Ich habe auch hier Verständnis, und es geht nicht um makellose Produkte, aber wenn ich da Gefühl habe, es ist nicht frisch und dann teure Biopreise bezahlen soll, dann blieb bei mir nur ein ungutes Gefühl. Die Krönung war eine Schale Erdbeeren für 5,50 EUR, in der mehr als die Hälfte der Erdbeeren noch weiß-grün und somit komplett unreif und sauer waren.

Nach einigen Monaten ohne Kiste stellte ich fest, das wir viel weniger abwechslungsreich gegessen habe und ich die Gemüseauswahl nur über den Preis getroffen habe…. gefiel mir auch nicht. Also habe ich jetzt wieder eine Kiste bestellt bei einem anderen Anbieter. Kleines Manko ist, dass es sich um den Anbieter handelt, der die Kiste jedesmal mit einer Plastiktüte auskleidet…. da hatte ich ja schon einmal hier darüber berichtet. Ich habe für mich jedoch eine vertretbare Lösung gefunden: wir haben hier keine gelben Tonnen sondern nur die gelben Säcke. Statt der gelben Säcke (die Rolle war eh passenderweise gerade alle) benutze ich jetzt die Tüte aus der Kiste für Verpackungsmüll und bringe die Tüte zum Recyclinghof und werfe sie da selbst in den Container für Verpackungsmüll. Zum Recyclinghof muss ich eh regelmäßig hin, da wir aufgrund unseres Ladens recht viel Papiermüll (Kartons von Wolllieferungen) haben und es liegt auf dem Weg zur Arbeit, also kein extra Weg. So verbrauche ich keine Tüte mehr als vorher! Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass ich auch bei diesem Anbieter ja bei der Probebestellung nicht 100% zufrieden war mit dem Inhalt, aber was solls. Irgendwas ist ja immer. Im Moment passt es für uns so sehr gut!

Kategorien: Gemüsekiste | 4 Kommentare

Gemüsekistenbericht

Nach nunmehr vier Wochen kann ich berichten, dass ich mit meinem Gemüsekistenabo von Bio-Direkt Nietmann sehr zufrieden bin. Die Lieferung erfolgt pünktlich, es ist superfrische Ware und ich freue mich am Donnerstag immer besonders aufs Nachhausekommen, weil ich so gespannt bin, was wohl in der Woche drin ist. Bis auf einmal habe ich auch kein Plastik drin gehabt (Frisches Sauerkraut in einem kleinen Eimerchen) – das ist vollkommen ok. Ich bekomme jede Woche Gemüse für 13 EUR, Obst für 8 EUR und 6 Eier sowie 1kg Kartoffeln. Das habe ich so gewählt und kann jederzeit geändert werden.

Die Eierpappe stelle ich in der folgenden Woche wieder mit der Kiste raus, die wird wieder verwertet. Das mit den Eiern habe ich gemacht, um mich selbst zu überlisten. Es sind Bruderhahneier und sie kosten das Stück 0,49 EUR. Wenn ich das im Laden kaufen würde, würde ich den Kauf bestimmt jedes Mal überdenken, denn auf dem Markt gibt es Biolandeier für 0,35 EUR das Stück. Ich finde die Bruderhahninitiave aber klasse und daher kommen sie jetzt automatisch und der Mehrpreis fällt nicht so auf 😉 –

Die Kartoffeln habe ich aus dem Grund bestellt, da wir mal viele und mal wenig Kartoffeln essen und sie mir oft gekeimt sind. So habe ich jede Woche frische. Die werde ich aber noch einmal überdenken, denn wenn ich sie im Sack vom Bauern kaufe, dann kann ich den Sack zurück bringen. Die Papiertüte, in der sie in der Kiste kommen, wird jedoch weggeworfen.

Ich könnte auch jede Woche alles, was es in dem Laden gibt, dazu bestellen und sie würden es mir mit liefern. Das habe ich bislang noch nicht getestet, werde es aber auf jeden Fall mal nutzen. Da ich aber ja ohnehin noch einkaufen gehe, um Milchprodukte etc. zu kaufen, nehme ich das dann mit. Wegen der fehlenden Kühlmöglichkeit bestelle ich Milchprodukte nicht mit der Kiste – würde sonst aber auch gehen.

Hier mal ein paar Eindrücke der Kisten der letzten Wochen:

Woche 1: Kiste1

Woche 2: Kiste2

Woche 3:ObstGemüse

Wirklich „fremdes“ hatte ich bislang nicht dabei, wobei ich selbst bislang noch nie Rote Beete (zumindest frische) oder Pastinaken gekauft hatte. Das finde ich gerade so toll – man wird quasi „gezwungen“, mal etwas Neues auszuprobieren. Da ich gerne koche und auch gerne Neues in der Küche probiere, ist das für mich genau richtig. Und da das Gemüse und Obst ja da ist und man weiß, es kommt bald schon wieder Nachschub, wird auch alles bis auf den letzten Rest aufgegessen. Wir schaffen das sogar pünktlich bis die nächste Kiste kommt.

Kategorien: Gemüsekiste | 4 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.

liberated spaces blog

musings by a san francisco-based life organizer and coach

plannedpastel

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

antiplastic.info

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

projekt50blog

Begleitet mich auf meinem Weg, mich zu halbieren!

projekt tapp

leben auf kleinen füßen

Grünes Element

Dein Umwelt-Blog

einfachnachhaltigdotnet.wordpress.com/

Der Schweizer Blog zum Thema Nachhaltigkeit - seit 2015

Zero Waste Hamburg

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

An Eco Way

Making my way towards a Green/Zero waste lifestyle

Wasteland Rebel

Zero Waste – ein Leben ohne Müll

www.glastuete.de Blog Feed

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

A Lazy Girl Goes Green

Easy green living for the passionate but lazy!

Quark im Pfandglas

Zero Waste, Plastikfreiheit und Co.

Grüner wird's (n)immer?!

Auf dem Weg zu weniger Müll ...

unsynthetic

adopting a conscientious awareness to reducing plastics from daily life

%d Bloggern gefällt das: