Küchenreiniger

Ich bin nicht so der Putzteufel 🙂 .. aber ab und an muss es ja sein. Für das Abwischen der Küchenarbeitsplatten brauche ich immer irgendwas zum Sprühen, sonst habe ich das Gefühl, es ist nicht sauber. Daher habe ich mir jetzt eine Mischung selbst gemacht, die gut gegen Fett wirkt und auch noch gut riecht. Ich habe einfach etwas Natron in warmem Wasser aufgelöst, dann einen Spritzer Neutralseife und ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzugegeben. Dann das Ganze mit kaltem Wasser aufgefüllt und in eine leere Sprühflasche gefüllt. Funktioniert wunderbar und riecht toll nach Limette.

PS: Natron gibt es entweder im Loseladen oder in einer (leider mit Plastik beschichteten) Tüte zu kaufen. Meins in Tablettenform in der Plastikdose sind „Altbestände“. Würde ich heute so nicht mehr kaufen, aber natürlich brauche ich erst einmal auf, was ich habe!

2016-12-20-19-03-39

Advertisements
Kategorien: Selbstgemacht statt Gekauft | Hinterlasse einen Kommentar

Abfallvermeidung in normalen Läden

Ja, es ist toll, einen Unverpackt Laden in der Nähe zu haben. Aber das hat nicht jeder, und selbst die, die einen haben, wohnen selten so nah, das man immer dort hin kommt. Ich stelle jedoch immer wieder fest, dass es auch in normalen Supermärkten (eher nicht in Discountern) vieles lose gibt. Man muss nur genau hinsehen – und seine Beutel parat haben! Hier ein paar Fundstücke der letzen Wochen:

2017-01-23-10-45-572017-01-23-10-45-472017-01-21-17-56-11

Die Tomaten und die Datteln gab es bei Edeka ebenso wie Walnüsse direkt aus unserem Ort (schon geknackt!). Die Kekse sind aus einer türkischen Bäckerei. Sie sind nicht ganz unverpackt, aber immerhin plastikfrei.

 

 

Kategorien: Einkaufserlebnisse | Hinterlasse einen Kommentar

Lola-Einkauf

Mein großes Ziel für die nächsten Monate ist, meine Einkaufsroutinen zu optimieren um nicht immer wieder „notfallmäßig“ zu stark verpackte Lebensmittel zu kaufen. Ich habe daher vor, einen größeren Monatseinkauf bei LoLa zu machen (den dann ausnahmsweise auch mit dem Auto) um dann entsprechende Vorräte von Reis, Nudeln etc. zu Hause zu haben. Freitags kommt dann die Gemüsekiste, Samstags kann ich Dinge auf dem Markt kaufen und Mittwochs möchte ich ein oder zwei Mal im Monat Geflügelfleisch und Aufschnitt kaufen (die füllen mir das auch direkt in meine Dose).

Meinen LolaEinkauf für diesen Monat habe ich am Mittwoch gemacht, folgendes habe ich gekauft:

  • Reis
  • Naturreis
  • Basmati braun
  • rote Linsen
  • Cashews
  • Walnussbruch
  • Rapsöl
  • Aceito balsamico
  • Spaghetti
  • Farfalle
  • Penne
  • Ringelnudeln
  • Frischkäse

2016-11-02-17-01-44

Vom Crowdfunding hatte ich noch Gutscheine für Behälter. Eigentlich brauche ich keine neuen, um die eckigen Bügelgläser bin ich aber schon so lange rumgeschlichen… sie sind einfach so schick 🙂 . Es passt fast ein Pfund Nudeln hinein, so dass man eine gute Menge auf einmal kaufen kann. Ich werde noch zwei weitere kaufen, einen Gutschein habe ich noch (man kann pro Monat nur einen einlösen). Hier noch einmal die neuen Gläser in voller Schönheit (die daneben mit den Nüssen sind Gläser von Kokosöl, auch eine sehr gute Größe!):

2016-11-02-17-07-39

Kategorien: Einkaufserlebnisse | 4 Kommentare

Das Experiment Gelber Sack

Hallihallo!

Kennt ihr „Das Experiment gelber Sack“? Die facebook Seite von Evelyn ist mittlerweile recht bekannt, sie animiert Menschen, sich mit dem Inhalt des gelben Sacks zu beschäftigen, indem die Mitmacher berichten, was sie so wegwerfen. Im November hat das Experiment Geburtstag (ich übrigens auch 🙂 ) und es machen 8 Leute gleichzeitig mit. Wer also verfolgen möchte, was ich in meinen gelben Sack werfe, kann gerne die Seite @DasExperimentGelberSack auf facebook abonnieren und es verfolgen.

Kategorien: Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Wie lief der Oktober?

Ich bin im Monat Oktober wieder sehr motiviert gewesen, weniger Müll zu produzieren. Es schleichen sich immer wieder Sachen ein, aber immer öfter denke ich auch daran, beim Bäcker meinen Beutel hinüber zu reichen und ich verzichte schon seit Wochen auf Salatgurken, weil es die irgendwie selbst bei edeka nur noch als Kondomgurke gibt. Im Bioladen kostet sie 1,79 EUR und dazu kann ich mich irgendwie nicht überwinden. Und das, obwohl ich gerade sehr konsequent Bio kaufe.

Ich habe auch wieder eine Biokiste… die letzte hatte ich gekündigt, weil gefühlt ständig das Gleiche darin war und auch, weil es mich gestört hat, dass zwei Mal im Jahr für mehrere Wochen Betriebsferien waren, einmal davon mitten im Sommer, zur Zeit, wo es am meisten Obst und Gemüse gibt. Ich habe Verständnis für die Gründe (nur ein Fahrer, der braucht auch Urlaub), fand es für uns aber nicht so toll. Dazu kam noch, dass die Qualität des Gemüses nicht immer top war. Ich habe auch hier Verständnis, und es geht nicht um makellose Produkte, aber wenn ich da Gefühl habe, es ist nicht frisch und dann teure Biopreise bezahlen soll, dann blieb bei mir nur ein ungutes Gefühl. Die Krönung war eine Schale Erdbeeren für 5,50 EUR, in der mehr als die Hälfte der Erdbeeren noch weiß-grün und somit komplett unreif und sauer waren.

Nach einigen Monaten ohne Kiste stellte ich fest, das wir viel weniger abwechslungsreich gegessen habe und ich die Gemüseauswahl nur über den Preis getroffen habe…. gefiel mir auch nicht. Also habe ich jetzt wieder eine Kiste bestellt bei einem anderen Anbieter. Kleines Manko ist, dass es sich um den Anbieter handelt, der die Kiste jedesmal mit einer Plastiktüte auskleidet…. da hatte ich ja schon einmal hier darüber berichtet. Ich habe für mich jedoch eine vertretbare Lösung gefunden: wir haben hier keine gelben Tonnen sondern nur die gelben Säcke. Statt der gelben Säcke (die Rolle war eh passenderweise gerade alle) benutze ich jetzt die Tüte aus der Kiste für Verpackungsmüll und bringe die Tüte zum Recyclinghof und werfe sie da selbst in den Container für Verpackungsmüll. Zum Recyclinghof muss ich eh regelmäßig hin, da wir aufgrund unseres Ladens recht viel Papiermüll (Kartons von Wolllieferungen) haben und es liegt auf dem Weg zur Arbeit, also kein extra Weg. So verbrauche ich keine Tüte mehr als vorher! Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass ich auch bei diesem Anbieter ja bei der Probebestellung nicht 100% zufrieden war mit dem Inhalt, aber was solls. Irgendwas ist ja immer. Im Moment passt es für uns so sehr gut!

Kategorien: Gemüsekiste | 4 Kommentare

Frust, Müdigkeit, Geldfragen und ich weiß nicht was noch

Was für ein Titel…… aber irgendwie passt es. Meine Zerowaste Bemühungen sind in den letzten Wochen eingeschlafen bzw. haben Pause gemacht. Ich habe wieder ganz „normal“ eingekauft, mich darüber gefreut, viel weniger Geld auszugeben und vor allem darüber, mit einem Supermarktbesuch alles für die Woche da zu haben. Nicht den Joghurt und die Milch hier, das Gemüse dort, Fleisch vom Markt usw. Es ist und war soviel entspannter.

Gleichzeitig waren da die immer wieder aufkeimenden Gedanken „Es bringt doch eh alles nichts“ und „in den unverpackt Läden wird auch (fast) alles in Plastik verpackt angeliefert“  ….. Warum soll ich für Reis und Nudeln ein Vielfaches bezahlen nur weil es unverpackt ist? Am liebsten wäre mir glaub ich echt ein Unverpackt-Laden, der nicht überwiegend Bio ist sondern einfach günstig und unverpackt. Ja… ich weiß warum Bio besser ist. Ich kenne genug Artikel über Arbeitsbedingungen, Pestizideinsatz etc. Warum fälle es mir und meinem Kopf dann so furchtbar schwer, einfach Bio/unverpackt einzukaufen in dem Wissen, dass es die bessere Wahl ist? Warum kann mein (nicht ganz doofes, wenn ich das mal so behaupten darf) Hirn das nicht ein für alle Mal verstehen, abhaken und machen?

Mit den Getränken klappt das ja komischerweise auch. Ich habe seit zwei Jahren mit einer Ausnahme (Berlin, zwei Flaschen) nicht einmal Getränke in Plastik-Einwegflaschen gekauft. Ich kaufe ohne nachzudenken die Mehrweg-Glaskästen und schleppe sie nach Hause. Vorteil ist allerdings, dass sie auch günstig sind, aber ich könnte ja auch rumjammern, dass sie schwer sind. Mach ich nicht. Abgehakt, Punkt, Fertig. Warum klappt das nicht mit den anderen Dingen? Ich habe das Gefühl, mein Kopf fährt jedes Mal Achterbahn. Neulich bei Edeka. Ich hatte die Wahl zwischen einer Gurke aus Holland für 0,69 EUR, einer aus einem Betrieb in der Nähe konventionell für 0,99 EUR und einer aus einem Betrieb in der Nähe in Bio für 1,49 EUR. Nachdem ich fünf Minuten (das ist KEINE Übertreibung) durch die Gemüseabteilung gegangen bin, habe ich die Hollandgurke wieder weggelegt und die für 0,99 EUR gekauft. Zu der Biogurke konnte ich mich nicht durchringen, obwohl sie so richtig schön krumm und gurkie aussah. WARUM? Wegen 0,50 EUR Unterschied? Ich weiß es nicht. Ich verstehe es ja selbst nicht….

Ich würde mich freuen, von euch zu hören!! Geht es euch auch manchmal so? Oder seid ihr in euren Entscheidungen ganz fest und glücklich und schwankt nie?

Weil ich aber ganz tief in mir drin weiß, dass Aufgeben keine Lösung ist, werde ich mich auch wieder einkriegen. Witzigerweise hatte ich das letztes Jahr genau auch im August auch so. Daher werde ich diesen Monat jetzt einfach mal so stehen lassen und zuende führen. Und ab September bemühe ich mich dann wieder mehr und freue mich auch irgendwie auch schon wieder drauf… Ich bin wohl echt ein bißchen gaga… Zur Unterstützung habe ich in meiner facebook Gruppe Zero Waste Hannover angefragt, ob wir nicht mal ein Treffen im LoLa Loseladen machen wollen. Und so werden wir uns am nächsten Mittwoch, 31.08.2016 dort um 16.00 Uhr auf einen Kaffee zum einkaufen und kennen lernen treffen. Das wird mich bestimmt wieder aufbauen!

Kategorien: Nachdenkliches | 16 Kommentare

Bea Johnson in Münster

Am 09.06.2016 habe ich mit der Deutschen Bahn auf den Weg nach Münster gemacht. Mein Ziel war der Laden Natürlich Unverpackt. Dort traf ich nicht nur auf Bea Johnson vom Blog Zero Waste Home sondern auch auf ganz viele nette und engagierte andere Menschen, die am ZeroWaste-Lebensstil Interesse haben. Auf dem Weg habe ich mich natürlich ohne Müll verpflegt, war ganz problemlos. Kaffee und eine Börekschnecke habe ich mir bei der Backfactory in meine mitgebrachten Behälter abgefüllt.

2016-06-09 12.20.172016-06-09 12.22.292016-06-09 12.35.29

Im Natürlich Unverpackt angekommen habe ich erstmal die ganz besondere Wirkung, die Bio- und Unverpackt Läden auf mich haben, in mich aufgesogen. Irgendwie mag ich es,  mich dort ganz in Ruhe umzusehen. Ich finde, es ist dort fast immer ruhiger als anderswo, nicht vom Geräuschpegel her sondern irgendwie gelassener und „ruhender“. Weiß nicht, wie ich das beschreiben soll…

Das Sortiment konnte ich vorher auf der Webseite ansehen, so waren genug Gläser und Beutel in meiner Tasche und ich konnte einkaufen, was es bei mir vor Ort nicht lose gibt. So habe ich jetzt Trockenefe, Backpulver, Schokolinsen, Cranberries in weißer Schokolade und Zahnputztabs bekommen. Voll super, vor allem die Hefe. Danach gab es dann erstmal einen Cappuccino und diverse tolle Unterhaltungen mit den anderen netten Leuten (unter anderem war auch Marie, die Gründerin des ersten deutschen Unverpack Ladens aus Kiel, dort! Leider habe ich nicht von allen die Namen – wenn ihr euch angesprochen fühlt meldet euch doch gerne bei mir per mail oder über facebook, ich würde gerne in Kontakt bleiben!

Bea Johnson war auch schon da und man konnte zu ihr gehen und sich unterhalten und das Buch signieren lassen wenn man wollte. Wollte ich natürlich! Sie war sehr nett und aufgeschlossen und es war insgesamt ein toller Nachmittag.

2016-06-09 16.22.49

Am frühen Abend hielt sie einen Vortrag in der Uni, zu dem ich mich zusammen mit einigen anderen vom Laden aus auf den Weg machte. Unterwegs hielten wir noch bei einem Bistro an und aßen etwas – das war sehr lustig, weil wir den netten Damen dort klar machten, dass wir keine Papierserviette wollten. Sie fragten etwas erstaunt, warum denn?? Nachdem Kirsty es ihnen erklärte fanden die das richtig gut!

Der Vortrag war auch extrem kurzweilig und unterhaltsam. Bea erzählt sehr anschaulich ihre Geschichte, zeigt dazu Fotos und wir haben viel gelacht.

2016-06-09 19.32.272016-06-09 19.10.50

Anja von Natürlich Unverpackt hatte das alles toll organisiert und es gab anschließend sogar noch Pizza und Getränke. Toll anzusehen war auch, das auf fast jedem Tisch die mitgebrachten Mehrwegflaschen standen und wir Mädels gingen zusammen zur Toilette nicht die Nase pudern sondern die Flasche auffüllen. Rebekah erwähnte zu Recht, wie unterschiedlich die Anwesenden in ihrem Zero Waste Bemühen sind. Sie habe ganz selbstverständlich zum Papierhandtuch gegriffen nach dem Händewaschen während alle anderen neben ihr das eigene Tuch aus der Tasche zückten. Peer Pressure mal anders :-). (Ich hatte allerdings auch kein Tuch dabei….. ).

Erstaunt war ich zunächst, dass Bea das ihr überreichte Geschenk ablehnte – ein Baumwollbeutel mit essbaren, unverpackten Dingen darin (ich weiß nicht was es war, vielleicht Kekse oder so). Ihre Begründung war, dass sie bereits einen Beutel habe… trotzdem tat es mir für Anja leid, denn es ist halt immer noch eher die soziale Norm, Geschenke anzunehmen. Aber es war mit Beas Lebensstil konform und daher vollkommen konsequent. Bei solchen Situationen wird mir immer wieder bewusst, dass ich zwar Müll vermeiden möchte und mich mit für mich nützlichen Dingen und keinem Kruschtsch umgeben möchte, aber niemals Minimalistin werde und auch nicht sein möchte. Bea ist jedoch Minimalistin und eigentlich ist glaube ich aufgrund des Minimalismusses so Zero Waste… (ist das jetzt schon ein Adjektiv? 🙂 ). Interessant war es allemal und ich würde jederzeit wieder so einen Ausflug machen!

 

Kategorien: Einkaufserlebnisse, Reisen | Ein Kommentar

Zero Waste Ausflüge

Ich freu mich schon total auf den Juni – denn ich werde gleich zwei weitere Unverpackt Läden besuchen. Am 09.06. werde ich nach Münster fahren und dort zunächst den Natürlich Unverpackt von Anja besuchen. Dort gibt es eine Signierstunde mit Bea Johnson und im Anschluss einen Vortrag von ihr. Auch im Juni werde ich in Berlin sein und natürlich steht ein Besuch bei Original Unverpackt ganz oben auf meiner ToDo Liste.

Kategorien: Reisen | Hinterlasse einen Kommentar

Facebook Gruppe

Ich habe eine Facebook Gruppe gegründet  -Zero Waste Hannover. Wer bei FB ist und mag, ist herzlich willkommen!

Kategorien: Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Lola Einkäufe der letzten Wochen

Es war hier zwar ruhig auf dem Blog, das heißt aber nicht, dass ich nicht mehr Müll vermeide. Es ist nur zum Glück ein Stück weit Alltag geworden und da schreibt man dann nicht über jedes einzelne Erlebnis. Ich freue mich sehr, dass ich immer öfter daran denke, meine Beutel zu zücken. Und auch der regelmäßige Einkauf bei Lola gehört jetzt zu meinem Programm. Ich stelle fest, wenn man gezielt und geplant einkauft, dann braucht man gar nicht so viel..! Da ich es total blöd finde, dort mit dem Auto hinzufahren, mache ich es immer ganz brav mit den Öffis.. und schleppe ohne zu Murren meine Gläser und Beutel. Ist alles gar nicht so schlimm, im Gegenteil, es befriedigt mich irgendwie und macht mich glücklich und zufrieden.

Hier ein paar Eindrücke meiner Einkäufe:

2016-05-10 18.08.462016-04-05 18.11.002016-04-05 15.54.50

Ich habe bislang Geschirrspülmittel für die Spülmaschine und zum Handspülen gekauft sowie Waschpulver. Regelmäßig landen die leckeren Gummibärchen und sauren Würmer in meinem Glas.. die sind so lecker! Ebenso die Erdnüsse, die mag mein Mann sehr gerne. Für ein Rezept brauchte ich ein wenig Grünkern.. gut das man bei Lola auch nur ein bißchen kaufen kann. Besonders zu empfehlen ist auch die Sojasauce – die ist extrem aromatisch und nicht salzig wie die, die ich bislang kannte. Rapsöl, Nüsse und Pinienkerne habe ich auch schon gekauft.

Aber auch woanders entdeckt man ab und an jetzt lose Sachen. So gibt es z.B. bei Netto lose Cocktailtomaten und ganz neu Schokonüsse! Und bei rossmann gibt es Suppen im Schraubglas. Und in einem Supermarkt mit russischen Spezialitäten gab es Kekse zum Selbstabpacken… !!

2016-05-20 18.11.042016-05-09 17.19.102016-05-26 12.36.31

Kategorien: Einkaufserlebnisse | 3 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.

liberated spaces blog

musings by a san francisco-based life organizer and coach

plannedpastel

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

antiplastic.info

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

Sweet & other Spices

Lifestyle. Food. Health.

Grünes Element

Dein Umwelt-Blog

bloglichter

all sorts of lost places

einfachnachhaltigdotnet.wordpress.com/

Der Schweizer Blog zum Thema Nachhaltigkeit - seit 2015

Zero Waste Hamburg

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

An Eco Way

Making my way towards a Green/Zero waste lifestyle

Wasteland Rebel

Zero Waste – ein Leben ohne Müll

www.glastuete.de Blog Feed

Mein Weg zu weniger Verpackungsmüll

A Lazy Girl Goes Green

Easy green living for the passionate but lazy!

Quark im Pfandglas

Zero Waste, Plastikfreiheit und Co.

Grüner wird's (n)immer?!

Auf dem Weg zu weniger Müll ...

unsynthetic

adopting a conscientious awareness to reducing plastics from daily life

einbisschengrüner

zero waste | nachhaltig | vegan

%d Bloggern gefällt das: